Datum: 22.10.2017

Alarmierungszeit: 23:04 Uhr

In der Nacht auf Montag wurde die Feuerwehr Herzberg um kurz nach 23:00 Uhr zu einem Feuer in das Eichelbachtal in der Herzberger Grafenforst alarmiert. An den dortigen Fischteichen war eine Anglerhütte in Brand geraten.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der vordere Teil der Holzhütte bereits im Vollbrand. Das Feuer wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz gelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf den hinteren Teil der Hütte konnte rechtzeitig verhindert werden. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurden anschließend verbliebene Glutnester aufgespürt und abgelöscht.

Glücklicherweise konnte das Feuer aufgrund der nassen Witterung nicht auf die angrenzende Vegetation übergreifen. Noch während der Löscharbeiten begann die Polizei mit der Ermittlung der Brandursache. Um die Spurensicherung der Polizei sowie deren „Tatort-Ermittlungs-Gruppe“ zu unterstützen, leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle mit den Lichtmasten der Einsatzfahrzeuge sowie zwei Scheinwerferstativen aus.


Nachdem die Fahrzeuge und Gerätschaften aufgrund der Lage der Einsatzstelle im Wald und der damit verbundenen Verschmutzung im Feuerwehrhaus gereinigt wurden, konnte der Einsatz gegen 2:00 Uhr beendet werden. Insgesamt waren 28 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 3 wasserführenden Fahrzeugen und einem Einsatzleitwagen sowie die Polizei mit je 2 Beamten der Wache Herzberg und der Tatortgruppe aus Northeim an dem Einsatz beteiligt.


Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Herzberg: 28 Einsatzkräfte mit LF20, HLF20, TLF 16/25 und ELW 1
Polizei Herzberg: 2 Beamte mit Streifenwagen
Tatortgruppe Northeim: 2 Beamte mit VW-Bus